IoT für intelligenteres Lieferkettenmanagement und Logistik

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) kann das Lieferkettenmanagement und die Logistikprozesse erheblich verbessern und Transparenz und Kosteneffizienz in den Prozess bringen, die ohne diese Technologie unmöglich sind.

Falls Sie noch nicht wissen, wie das IoT im SCM-Bereich funktioniert, erfahren Sie hier mehr. Mit dem Internet verbundene Geräte (z. B. Bild-, Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren sowie GPS-Tracker) ermöglichen die Erfassung von Echtzeitdaten über gelagerte oder transportierte Waren, den Bestands- und Versandstatus sowie die Umgebungsbedingungen in Lagern, Fahrzeugen und an anderen Standorten. Um eine kontinuierliche Überwachung der Lieferkette von Anfang bis Ende und eine schnelle Reaktion auf Veränderungen zu ermöglichen, werden die Rohdaten in der Cloud verarbeitet, gespeichert und analysiert. Wenn Sensoren Temperaturabweichungen von den vorgegebenen Temperaturen in Kühlhäusern feststellen, sendet die Steuerungsanwendung eine Anweisung zur Anpassung der Temperatur an die Aktoren. Auch die Betreiber der Lieferkette werden benachrichtigt.

Die Vorteile des IoT für das Lieferkettenmanagement und die Logistik

An der Verwaltung der Lieferkette sind viele Akteure beteiligt. Jeder Akteur kann von den spezifischen Vorteilen des IoT profitieren.

IoT-Lösungen werden von Rohstofflieferanten genutzt, um ihre technologischen Prozesse zu verfolgen. Sie können beispielsweise in der Landwirtschaft Echtzeitdaten über den Zustand der Ernte und den Gesundheitszustand der Tiere sammeln, in der Forstwirtschaft Brandunfälle und Holzeinschlag überwachen und bei der Ölförderung die Zusammensetzung des Öls in Pipelines analysieren. Sie können ihre tatsächliche Leistung steigern, die Qualität verbessern und den Energieverbrauch senken und gleichzeitig die Rentabilität sicherstellen.

Hersteller nutzen IoT-Lösungen zur kontinuierlichen Überwachung des Produktionsbetriebs und des Zustands der Anlagen. Die kontinuierliche Überwachung ermöglicht es, Engpässe zu erkennen und notwendige Anpassungen vorzunehmen. Dadurch werden Ausfallzeiten reduziert, die Anlagenauslastung erhöht und die Produktionseffizienz verbessert. IoT kann auch zur Nachhaltigkeit beitragen, indem es den Stromverbrauch und die Emissionswerte überwacht. So können Sie Umweltvorschriften einhalten, grüne Strategien umsetzen und andere Anforderungen erfüllen.

IoT sorgt für Transparenz und Präzision in der Logistik. Logistikunternehmen verfügen über Echtzeitinformationen über den Status und den Standort aller Anlagen. Anhand dieser Informationen können sie im Falle von Verspätungen oder Änderungen ihre gesamte Lieferroute optimieren. IoT-Lösungen können auch zur Verwaltung von Kühlketten und zum Schutz verderblicher Waren eingesetzt werden, indem sie Abweichungen von den empfohlenen Transportbedingungen erkennen.

Das Internet der Dinge erleichtert die Nachverfolgung von Beständen und verbessert die Transparenz und Genauigkeit von Lagerabläufen. IoT-Lösungen können auch dazu beitragen, verderbliche Waren zu schützen, indem sie die Lagerbedingungen überwachen.

IoT-Lösungen optimieren die Kommissionierung und das Entladen von Waren für Einzelhändler und erhöhen die Genauigkeit und Effizienz. IoT-Lösungen können Produkte in den Regalen verfolgen und die Raumnutzung durch die Überwachung des Ladenverkehrs optimieren.

Wie globale Marken IoT nutzen, um ihre Lieferketten und Logistik zu verändern


Globale Marken erkannten schnell die Vorteile des IoT und begannen, diese Technologie zur Verbesserung ihrer SCM- und Logistikprozesse einzusetzen.

Amazon zum Beispiel hat seine Lagerverwaltung durch den Einsatz von IoT-Geräten verbessert, die QR-Codes scannen und Produkte identifizieren. Die Automatisierung ermöglichte es dem Unternehmen, die Betriebskosten zu senken, die Effizienz zu steigern und die Lagerleistung zu verbessern.

DHL stellt den Betreibern Daten zur Verfügung, um sicherzustellen, dass die Rollkäfige immer verfügbar sind. Die IoT-Initiative von DHL nutzt intelligente Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Sie nimmt Echtzeitanpassungen auf der Grundlage von Wetterbedingungen und Gebäudebelegung vor, um den Energieverbrauch zu senken.

Volvo und Nissan profitieren beide von den Vorteilen des Internets der Dinge. Volvo und Nissan nutzen das Internet der Dinge, um Fahrzeuglieferungen an internationale Kunden zu verfolgen, während Nissan in seinem britischen Werk ein IoT-basiertes Lagerverwaltungssystem implementiert.

Maersk ist ein großes dänisches Schifffahrts- und Logistikunternehmen, das Remote Container Management eingeführt hat. Remote Container Management überwacht Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Inneren von Schiffscontainern. Es hilft den Betreibern, den Verderb verderblicher Fracht zu verhindern und Abfall zu reduzieren.

Aker Technology ist ein Agrartechnikunternehmen, das ein IoT-System für landwirtschaftliche Zulieferer anbietet. Es setzt Drohnen und 3D-Videosensoren, Big-Data-Lösungen und maschinelles Lernen ein, um Ernteschäden aufgrund verschiedener Faktoren zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die hochmoderne Technologie, die Ihnen hilft, jede Phase Ihrer Lieferkette zu verwalten

Das Internet der Dinge (IoT) ermöglicht die Überwachung und Verfolgung von Vermögenswerten in Echtzeit, Daten, die zur Optimierung der Planung und Optimierung verwendet werden können, verbessert die Effizienz von Transport und Lagerhaltung und trägt zur Nachhaltigkeit bei. Wenden Sie sich an das Team von Fado, wenn Sie nach IoT-Lösungen für Ihre Lieferkette und Ihre Logistikabläufe suchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.